Würfel für faule Rollenspieler?

Man könnte meinen ein Spiel wie Pen and Paper, egal welches System und Setting man wählt, könnte traditioneller nicht sein. Man könnte auch meinen, dass man nach ein paar Blättern, Stiften und ggf. Büchern, nicht mehr benötigen würde. Dennoch gibt es immer wieder interessante Ausreißer, die aufzeigen, dass man es auch anders handhaben kann. Die sinnvollsten Erweiterungen sind womöglich Apps, die versuchen sollen komplexe Vorgänge abzukürzen. Und dann gibt es Würfel in den verschiedensten Formen, Farben, Materialien, Seitenzahlen, etc. Solche Würfel sind in den meisten Fällen nur interessant anzusehen, haben aber keinen großen Mehrwert an Funktionen. Eine Indiegogo-Kampagne versucht es aber dennoch.

Rollenspiel mit Boogie

Jetzt denkt man natürlich: „Was kann man schon an Würfeln großartig ausbauen?“ Nun, einiges offenbar. Man könnte sie mit LED beleuchten, mit einem Vibrationsmotor ausstatten, Akkus einbauen, ein Mikrofon einsetzen und dazu eine Kampfarena und die passende Aufladestation liefern. Und genau das tut ein amerikanisches Team derzeit mit Boogie Dice.

Die Idee dahinter ist, dass Würfel künftig selbstständig würfeln können sollen. Und das natürlich auf Kommando. Entweder durch ein Fingerschnipsen, ein Schlag auf den Tisch oder gesteuert durch eine App. Das Ganze funktioniert, wie bereits erwähnt, mithilfe eines winzigen Motors und wiederaufladbaren Akkus, die sich auf einer Station aufladen lassen. Witzigerweise muss der Würfel dafür nicht geöffnet sondern einfach auf die Station platziert werden. Dort wo sonst auf der 3er Seite die Punkte wären, befinden sich die Kontakte zum aufladen.

Abgesehen vom einfachen Würfeln lassen sich die Boogie Dices dank Mikrofon auf bestimmte Geräusche abstimmen, so dass sie auf Wortkommandos loslegen. Alternativ können Bewegungssensoren, Timer oder einfach ein Zufallsgenerator genutzt werden. Was zunächst etwas sinnlos wirkt, bietet plötzlich einige neue Optionen.

Die Kampagne

Die Kampagne ist bereits seit letztem Jahr mit 370% ihres ursprünglichen Ziels gefundet worden und somit erhielten sie knapp 200.000 USD zur Umsetzung des Projekts. Ein Grund für diesen Erfolg könnte der vergleichsweise niedrige Preis für die beiden Würfel sein. Denn sie kommen immer paarweise und kosten als Set nur 40 USD. Inklusive der Ladestation für beide Würfel. Wer etwas mehr investieren will, kann auch den Battleground und das dazu gehörige Kartenspiel erwerben.

Die Auslieferung soll dieses Jahr stattfinden und wer die Kampagne versäumt hat, kann immer noch Vorbestellungen auf der offiziellen Website aufgeben: http://boogiedice.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.